Sale
Premium Pizzaschaufel Set aus rostfreien Edelstahl zum Pizza backen von ANSAS | Mit profi Pizzaschneider + großem Schneidrad, dicken Ofenhandschuh & Pizza-Rezepte-Ebook | Brotschieber & Ofenschaufel
  • PIZZA BACKEN WIE BEIM ITALIENER: Mit dem Pizzaschieber von ANSAS macht das Pizza backen zu Hause wieder richtig Spaß. Dank dem klappbaren,...
  • VIELE EINSATZMÖGLICHKEITEN: Du möchtest Deine Pizza auf dem Grill backen? KEIN PROBLEM! Hierfür kannst Du die Pizzaschaufel auch benutzen....
  • PREMIUM ZUBEHÖR: Mit unserem Pizzaschneider und dem großen Schneidrad, schneidest Du Deine Pizza mit Leichtigkeit. Dazu gibt es noch den...

Ist eine Pizzaschaufel wirklich notwendig?

Eine Pizzaschaufel stellt ein äußerst nützliches Küchenutensil bei der Zubereitung
von Pizzen dar. Dabei gibt es verschiedene Modelle von Pizzahebern. Diese reichen
von langstieligen, klassischen Schaufeln, bis hin zu kurzen, brettähnlichen
Pizzahebern .

Von den Pizzabäckern lernen – zu Hause einfacher Pizza machen

Wer in der Gastronomie einen Pizzaofen betreibt, kommt ohne eine gute
Pizzaschaufel gar nicht aus. Denn sie dient dazu, schnell und zuverlässig Pizzen in
den Ofen zu legen, zu wenden und zu verschieben. Hier kommt meist eine große
Pizzaschaufel zum Einsatz aufgrund der speziellen Tiefe der Öfen.

Im privaten Haushalt verhält sich das Ganze schon wieder anders. Denn die großen
Pizzaheber stellen sich nicht nur als sehr groß heraus, sondern sind auch
unhandlich in der Anwendung und somit eher ungeeignet für den Hausgebrauch.
Daher können Sie sicherlich getrost auf eine große Pizzaschaufel zu Hause
verzichten wenn sie nur gelegentlich eine Pizza in den Ofen schieben oder ihrem
Pizzamaker zubereiten.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie völlig um einen Helfer wie einen Pizzaheber
herumkommen, wenn Sie ihre Pizza sicher und ohne Verbrennungsgefahr auf den
Pizzastein oder in Ihren Pizzaofen bringen möchten. Hierdurch ist sie gerade für
Hobby- Pizzabäcker ein hilfreiches (und notwendiges) Küchenwerkzeug. Zudem
verleiht sie ihrer heimischen Küche einen gewissen italienischen Flair. Überdies
bietet die Pizzaschaufel vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Denn sie kann ohne
Weiteres für andere Vorhaben genutzt werden wie zum Brotbacken, das Zubereiten
von kleineren Backwaren, Kuchen oder auch für den Grill.

Pizza verbrennt, wenn Flüssigkeit auf den Pizzastein kommt.

Pizza-Unglück beim auflegen.

Wie wichtig der Einsatz eines guten Pizzahebers ist, haben wir in unserem Livetest erlebt. Eine Anfangs schön geformte Pizza, wurde ohne Pizzaschaufel aufgelegt – und rutschte unförmig zusammen. Keine optische Meisterleistung, die durch einen vernünftigen Pizzaschieber hätte verhindert werden können.

Pizzaschaufel- Merkmale

In der Regel hat jede Pizzaschaufel die gleiche Grundform: Einen Stiel bzw. Griff
und ein breites Schaufelblatt, mit der die Pizzen gehoben werden können. Die Form
des Blattes ist meist eckig oder rund und die Durchschnittsgröße liegt in der Regel
bei 30 cm. Die Länge des Stiels kann von etwa 30 bis zu über 100 cm variieren.
Während das Schaufelblatt aus unterschiedlichen Materialien zusammengesetzt
sein kann (sehen Sie hierzu: Die verschiedenen Varianten), besteht der Griff
meistens aus Holz. Da die Schaufel sehr warm werden kann, bietet ein Holzgriff hier
einen entscheidenden Vorteil. Denn er leitet die Wärme nur schlecht weiter. Wäre
der Griff zum Beispiel aus Aluminium gefertigt, so könnte er schnell zu heiß werden,
wenn er ständig mit der Hitze des Ofens in Kontakt kommt. Ein reiner Metallgriff ist
daher nicht die beste Wahl.

Pizzasschaufel dür den Pizzaofen

Kriterien beim Kauf: Welche Pizzaschaufel ist die richtige?

Welche Pizzaschaufel dir richtige für Sie ist, hängt natürlich vom Anwendungsgebiet
ab. Daher spielen Eigenschaften wie die Größe der Schaufel, die Stiellänge sowie
das Material eine wichtige Rolle bei der Suche.

So sollten Sie beim Kauf einer Pizzaschaufel in erster Linie die Größe bzw. die
Stiellänge berücksichtigen, denn diese entscheidet im Wesentlichen über die
Einsatzmöglichkeiten der Schaufel. Beabsichtigen Sie sich zum Beispiel einen
Pizzaheber für den Heimgebrauch anzuschaffen, so ist hier generell eine kleinere
Pizzaschaufel mit einem kurzen Griff die richtige Wahl. Der Vorteil der kleinen
Modelle ist, dass sie problemlos in der Küche untergebracht werden können. Zudem
gibt es mittlerweile Pizzaheber, die über einen klappbaren Griff verfügen und somit
noch platzsparender sind.

Hier unsere Empfehlungen für die unterschiedlichen Pizzaofen- Typen:


Pizzaheber (kurzer Stiel)

Pizzabackofen
Pizzamaker
Pizzagrill 

Pizzaschaufel (langer Stiel)

Gartenofen
Steinofen
Gastronomieofen

Des Weiteren sollten der Griff sowie auch die Pizzaschaufel insgesamt stabil sein,
da nur so ein sicherer Transport der Pizza gewährleistet ist.

Zwar ist es wichtig, dass die Schaufel eine gewisse Stabilität aufweist, jedoch sollte
sie aber auch nicht zu schwer sein und gut in der Hand liegen, so dass auch ein
längeres Arbeiten mit ihr problemlos möglich ist. Für letzteres ist ein Pizzaheber mit
einem ergonomischen Griff sehr empfehlenswert. Denn zum einen sorgt dieser
dafür, dass die Schaufel gut in Ihrer Hand liegt und zum anderen, dass Sie einen
festen Griff haben und somit ein Abrutschen unmöglich ist.

Darüber hinaus sollte die Pizzaschaufel über abgerundete Kanten verfügen. Denn
diese verringern nämlich nicht nur das Verletzungsrisiko, sondern erleichtern zudem
die Beförderung der Pizza auf die Schaufel.

Auch sollten Sie auf eine möglichst gute Qualität bei dem Pizzaheber wert legen, so
haben Sie auch länger was von ihm. Wenn Sie sich zum Beispiel für eine Schaufel
aus Holz entscheiden sollten, dann achten Sie darauf dass sie gut verarbeitet ist, so
dass nichts absplittern kann oder sie sich keinen Splitter einfangen.

Des Weiteren sollten Sie bei Ihrer Wahl auch darauf achten, dass die Pizzaschaufel
eine dünne Fläche besitzt, damit die Pizza leichter drauf befördert werden kann.
Außerdem sollten sie pflegeleicht sein und evtl. noch spülmaschinenfest, für eine
leichtere und effizientere Reinigung.

Die verschiedenen Varianten

Pizzaschaufel aus Holz

 

Jede Schaufel hat seine vor und Nachteile. Dabei sollten Sie für sich persönlich überlegen, was wichtig ist.

Optisch ist es vielen Menschen wichtig, ob sie eher eine rustikale oder moderne Ausführung haben, denn eine Pizzaschaufel kann ohne weiteres auch als dekoratives Element in der Küche eingesetzt werden.

Wie bereits schon angedeutet, gibt es Pizzaschaufeln in verschiedenen Material
Ausführungen: Holz, Aluminium und Edelstahl. Dabei hat jede Schaufel ihre Vor- und
Nachteile. Daher sollten Sie in erster Linie für sich persönlich überlegen, was für Sie bei
einer Pizzaschaufel wichtig ist. Sind es optische Aspekte die zählen oder eher
qualitative?

Da eine Pizzaschaufel ohne Weiteres auch als dekoratives Element in der Küche
eingesetzt werden kann, steht für viele Menschen die Optik im Vordergrund. So
verfügen zum Beispiel einige Pizzaheber über ein Loch am Griff, so dass sie problemlos
zu dekorativen Zwecken in der Küche aufgehängt werden können.

Andere Schaufel wiederum haben einen einklappbaren Griff, damit sie einfacher
verstaut werden können. Dies ist den Aluminium,- und Edelstahlschaufeln am häufigsten
der Fall. Die reinen Holzschaufeln haben diese Funktion zu 99% nicht.
Worin liegen jetzt eigentlich die Unterschiede der verschiedenen Materialien?

Holzschaufel

Die natürlichste Art der Pizzaschaufel besteht aus Holz. Hierbei gibt es wieder
verschiedene Ausführungen. Grundsätzlich ist die ursprüngliche Art und Weise eine
Pizzaschaufel zu bauen schon vor Jahrhunderten aus Holz gewesen. Im weitesten
Sinne ist die Schaufel ja nichts anderes als eine Brotschaufel und die war sicher schon
vor Jahrtausenden im Einsatz.
Je nach Ausführung und Qualität kann die Holzschaufel jedoch deutlich schwerer sein,
als andere Ausführungen. Daher achten Sie unbedingt auf die Qualität des Holzes. Bei
schlechten Schaufeln entstehen leicht risse im Holz und Verletzungen sind
vorprogrammiert.
Eine Holzschaufel sieht in der Küche einfach top aus. Wenn Sie die Schaufel nicht für
das Pizza machen verwenden, können Sie es bestenfalls als Deko in Ihrer Küche
einsetzten.

Aluminiumschaufel

Die gängigste Schaufelform, für den Arbeitsalltag ist die Aluminiumschaufel. Sie ist sehr
leicht und flexibel. Das macht sie vor allem in der Gastronomie beliebt. Ein paar Kratzer
machen ihr ebenfalls nichts aus, denn das matte Aluminium kann das optisch leicht
wegstecken. Allerdings ist diese Ausführung bei weitem nicht so dekorativ, wie andere
Ausführungen aus Edelstahl oder Holz. Hinzukommt das Aluminium nicht immer für die
Spülmaschine geeignet ist. Um auf Nummer sicher zu gehen, dass die Schaufel nicht
kaputt geht und rostet, sollte man sie immer nur per Hand waschen.

Edelstahlschaufel

Die etwas schönere Variante der Pizzaschaufel besteht aus Edelstahl. Das Schaufelblatt
ist sehr dünn und flexibel. Es besticht durch eine glänzende Optik. Diese ist allerdings
auch entsprechend zu pflegen, damit der Glanz erhalten bleibt. Varianten aus
gebürstetem Edelstahl sind da deutlich weniger anfällig. Durch die Flexibilität ist sie
besonders gut für heimische Gartenöfen geeignet, die nicht immer einen perfekt
geraden Boden haben. Hier lässt sich das flexible Schaufelblatt aus Edelstahl viel
leichter unter die Pizza schieben, als die Varianten aus Holz oder Aluminium. Gerade
durch das edle Design der Edelstahlschaufel, eignet Sie sich auch als Dekoartikel in
einer modernen Küche.

Hier nochmals alle Vor- und Nachteile einer Pizzaschaufel
für Sie auf einen Blick:

Vorteile:

+ Pizzazubereitung kein Balanceakt mehr sondern ein Kinderspiel
+ Erleichtert Heben, Wenden und Transport von Pizzen & Co.( Brot, Kleingebäck)
+ Vielfältig einsetzbar (Flammkuchen, Baguettes etc.)
+ Hilfreiches Küchenwerkzeug, insb. für Hobbybäcker
+ Einfache Handhabung
+ Kein Finger verbrennen mehr
+ Schöne Küchendeko

Nachteile eines Pizzahebers

– liegen manchmal zu schwer in der Hand
– sieht nicht immer gut aus
– Qualitätsunterschiede bei den Herstellern

Fazit – Ist eine Pizzaschaufel wirklich notwendig?

Wir finden schon! Eigentlich ist es wie mit jedem anderen Küchengerät das einem die Arbeit
erleichtert. Wenn Sie keine Lust mehr dazu haben Ihre Pizza umständlich aus den Ofen zu
holen und vielleicht noch gerne selber Brot backen, dann können wir eine Pizzaschaufel nur
empfehlen.

Sie verbrennen Ihre Hände nicht mehr und haben außerdem noch ein super Eyecatcher in
der Küche, wenn Sie sich für ein edles Design entscheiden.
Treffen all die Punkte auf Sie zu, erhält die Pizzaschaufel eine klare Kaufempfehlung von
uns.

Wir haben für Sie eine Edelstahlschaufel selber getestet. Hier geht es zum Pizzaschaufel
Test.