Willkommen beim Pizzaofentest – hier finden Sie den richtigen Pizzaofen!

Wer einen Pizzaofen kaufen möchte, steht vor einer großen Angebotspalette. Wir haben auf dieser Seite einen großen Überblick von Pizzaöfen, Miniöfen, Pizzamakern und Pizzaretten erstellt und bieten viele Hintergrundinformationen zu dem Thema. Gerade die Pizzamaker sind tolle Küchengeräte, die schnell eine perfekte italienische Pizza zu Hause auf den Tisch zaubern. Dabei finden Sie in unserem Ratgeber tolle Rezepte für selbstgemachte Pizza und Tipps rund um den gelungenen Abend mit Freunden oder Familie beim Pizzabacken.

G3Ferrari G10006 Pizza Express Delizia Pizzamaker
  • Temperatur bis zu 390° Celsius
  • mit Thermostat
  • feuerfester, lebensmittelechter Stein
  • inkl. Pizzawender und italienische Rezeptsammlung
  • 1200 Watt

Ein eigener Pizzaofen ist eine hilfreiche Ergänzung, im Ferienhaus oder Wohnmobil. Im Garten oder als Ergänzung der Küche. Dabei hat ein Pizzaofen ganz besondere Eigenschaften, die von den meisten Backöfen nicht erzielt werden.

Zur ersten Orientierung haben wir hier die einzelnen Kategorien der verschiedenen Pizzaöfen schon einmal im Überblick:

Pizzamaker
  • klassischer Pizzaofen
  • Auch als Pizzabox Variante
  • Bis zu 400 Grad heiß
zu den Pizzamakern
Pizzarette / Pizzadom
  • Partyofen in Raclette Art
  • Für Familie, Feiern, Events
zu den Pizzaretten
Kuppelofen / Gartenofen
  • Kommt als Bausatz
  • Auch Eigenbauvarianten möglich
  • Offenes Holzfeuer
zu den Gartenöfen

Miniofen für kleine Flächen und Camping
  • Kleiner Backofen
  • Transportabel
  • Platzsparend
  • Multifunktional
zu den Miniöfen
Backofen mit Pizzafunktion
  • Einbauofen mit Pizzafunktion
  • Als Alltagsofen geeignet
  • Namenhafte Hersteller
zu den Pizzabacköfen
Pizzabox
  • Kleiner Ofen für eine Pizza
  • Besonders gut für Tiefkühlprodukte
  • Schnell im Einsatz
zu den Pizzaboxen

Welcher Ofentyp passt zu mir?

Je nachdem, welche Art von Pizzen, in welcher Größe und wie viele von ihnen gebacken werden sollen, ist der eine oder der andere Ofentyp sinnvoll.

Eine echte Holzofenpizza gelingt nur in einem Gartenofen, der auch wirklich mit Holz befeuert wird. Das Erlebnis beim Backen und der Geschmack sind einzigartig. Dieses kann in keinem anderen Ofen so nachgeahmt werden. Dafür wird aber auch zumindest ein Garten benötigt, um den großen Ofen unterbringen zu können. Wer nach dem Feierabend schnell eine Pizza essen möchte, sollte zu einem anderen Gerät greifen. Auch für eine Einzelperson oder eine kleine Familie ist das Backen im Garten sehr viel Aufwand.  Je nach Ausführung erhalten Sie aber eine tolle Steinofenpizza und es ist ein tolles Erlebnis die ursprüngliche Zubereitungsart gemeinsam zu erleben.

Für den Fall, dass Sie nach einer einfacheren Lösung suchen, ist die Anschaffung eines Pizzamakers oder eines Miniofens viel sinnvoller, da hier ein Pizzastein eingesetzt werden kann. Die besseren Backergebnisse werden dabei von den Pizzamakern erzielt. Der Miniofen hat andererseits den Vorteil, dass neben Flammkuchen und Kuchen auch noch viele andere Gerichte zubereitet werden können, er ist also nicht so stark spezialisiert. Der Maker ist nur für flaches Backgut geeignet. Vom Platzbedarf und vom Stromanschluss her sind beide Modelle vergleichbar, auch in Hinblick auf den Stromverbrauch unterscheiden sich beide wenig. Im Vergleich zu einem großen Backofen sind sie in jedem Fall sparsamer, da weniger Volumen aufgeheizt werden muss.

Eine ganz andere Art der Pizzazubereitung gelingt mit der Anschaffung eines Pizzadoms. Dies ist die einzige Möglichkeit, viele kleine Pizzen zu backen, die von jedem auch noch individuell belegt werden können. Für eine Einzelperson ist das Gerät hingegen ungeeignet, da die erstgenannten Varianten dann sinnvoller sind. Ein Gerät für die Zubereitung von Pizzaraclette ist also eher eine besondere Anschaffung für Feste wie Weihnachten, Silvester oder auch Geburtstagspartys.

 

Pizzaöfen für Gastronomie und Gewerbe

Wer eine Pizzaria betreibt, oder in seinem Lokal Pizza und italienische Gerichte mit anbieten möchte hat ganz besonderen Anforderungen an einen Pizzaofen. Dabei stellen sich viele Fragen zum Einsatz, Platz, Volumen und Budget. Speziell für gewerbliche Ansprüche haben wir einen eignen Bereich auf unserer Seite eingerichtet, die Ihnen einen ersten Überblück verschafft. Dieser soll Ihnen dabei helfen sich einen guten Überblick über die Anforderungen eines gewerblichen Pizzaofens zu verschaffen. Folgen Sie einfach diesem Link: Pizzaofen Ratgeber für Gastronomie und Gewerbe

 

Das macht einen Pizzaofen so besonders

Das Erlebnis einer frisch gebackenen Pizza ist ein ganz besonderes. Die meisten Pizza Fans stellen allerdings irgendwann fest, dass die Pizza, die Sie zu Hause im Backofen machen nie genau so schmeckt, wie die vom Italiener um die Ecke. Einen großen Pizzaofen wie in der Gastronomie kann sich nur leider niemand für zu Hause leisten und in der Regel hat man dafür auch keinen Platz. Und trotzdem ist das Geschmackserlebnis aus dem Holz oder Kuppelofen der Pizzeria einfach viel besser.

Die Lösung: Ein Pizzaofen für zu Hause. Diese Pizzamaker, sind handliche Küchengeräte und schnell sowie einfach einsetzbar. Das tolle an diesen Geräten ist, dass einem die selbst gemachte Pizza damit immer wie beim Italiener gelingt! Die angebotenen Pizzaofen gibt es in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlichen Vorteilen und Nachteilen. Und genau die Beurteilen wir bei unseren Pizzaofen Tests.

 

Vorteile eines eigenen Pizzaofens

Hier eine kleine Übersicht der Vorteile, die Ihnen ein Pizzaofen für zu Hause mit bringt. Vor allem im Vergleich zu einem Küchen Backofen gibt es einige Argumente die für die Anschaffung eines Pizzaofens sprechen.

  • Der Pizzaofen wird richtig heiß! Bei Temperaturen von bis zu 400°C kommt ein Haushaltsbackofen einfach nicht mehr mit. Und genau in der Temperatur liegt ja der Unterschied, wenn eine Pizza richtig gut gelingen soll. Die Poren schließen umgehend bei der Hitze und erhalten das leckere Aroma. Der Teig wird nicht matschig, sondern schön kross.
  • Schneller fertig – weniger Energie verbraucht.Klar ist, dass der Pizzaofen nicht so lange benötigt, wie der reguläre Backofen. Nur 4-5 Minuten Garzeit, statt 20 – 25 Minuten in der Röhre. Da kommt unterm Strich auf jeden Fall weniger Energieverbrauch bei herum. Auch muss nicht der riesen Umluft Raum gefüllt werden, sondern nur die kleine Backkammer des Pizzamakers.
  • Auf Reisen oder zu Hause. Es gibt die Pizzaöfen auch noch in unterschiedlichen Formen und Farben. Je nach Geschmack findet jeder ein passendes Modell für sich. Vor allem sind die Geräte platzsparend und so in jedem Haushalt irgendwo unter zu bringen.
  • Große Auswahl. Es gibt etliche Pizzaofen Hersteller, die inzwischen den Pizza Backofen für sich als Modell ins Angebot genommen haben. So bekommt man von günstig bis exklusiv eine große Auswahl angeboten.
  • Einfach in der Nutzung und einfach zu reinigen. Die Pizzamaker sind im Vergleich zum Backofen ein Kinderspiel zu reinigen. Wer schon einmal einen Backofen geschruppt hat, weiß was wir hier meinen. Durch seinen simplen Aufbau ist der Pizzaofen schnell ausgewischt und leicht mit einem Schaber von festgebackenen Resten befreit.
  • Im Einsatz in wenigen Minuten. Wer sich kurzfristig dazu entscheidet einen Pizza auf den Tisch zu bringen, muss nicht lange den Ofen vorheizen. Der Pizzamaker wird an die Steckdose angeschlossen, das Gerät eingeschaltet und nach wenigen Minuten kann es mit dem Pizza backen los gehen.
  • Überall einsetzbar. Vor allem die Anwendung im Haus macht einen Pizzaofen einem Pizzastein für den Grill deutlich überlegen. Denn egal ob Küche oder Caravan. Der Ofen entwickelt keine großartigen Gerüche oder sogar Qualm… Das bedeutet natürlich nur sofern man die Pizza nicht verbrennen lässt.
  • Es gibt unterschiedliche Varianten der Pizzamaker. Einige Modelle, z.B. von G3Ferrari verfügen sogar einen Pizzastein im Boden und Deckel. Das unterstützt den Backvorgang noch mal extra und steigert die Qualität.

Die Anschaffung eines Pizza Backofens ist also eine lohnende Investition, wenn man Pizza mag. Die Kosten der Geräte liegen je nach Ausführung zwischen 40,- bis 180,- €. Wobei wir inzwischen festgestellt haben, dass wirklich Gute Geräte um die 120,- € zu erhalten sind.