Pizzaschaufel und Pizzaschieber

Ist eine Pizzaschaufel wirklich notwendig?

Eine Pizzaschaufel ist ein sehr großes Küchenwerkzeug und unhandlich im Einsatz.  Dabei gibt es verschiedene Modelle von Pizzahebern: Von langstieligen, klassischen Schaufeln, bis hin zu kurzen brettähnlichen Pizzahebern. Wer in der Gastronomie einen Pizzaofen betreibt, kommt ohne eine gute Pizzaschaufel gar nicht aus, denn sie dient dazu, schnell und zuverlässig Pizzen in den Ofen zu legen, zu wenden und zu verschieben. Im privaten Haushalt sieht die Sache schon wieder anders aus.

Wenn Sie also nur gelegentlich eine Pizza in den Ofen schieben oder in Ihrem Pizzamaker zubereiten, können Sie sicherlich getrost auf eine große Pizzaschaufel verzichten. Das bedeutet, jedoch nicht, dass Sie völlig um einen Helfer wie einen Pizzaheber herumkommen, um die Pizza sicher auf den Pizzastein, oder in Ihren Pizzaofen zu bringen.

Pizza verbrennt, wenn Flüssigkeit auf den Pizzastein kommt.

Pizza-Unglück beim auflegen.

Wie wichtig der Einsatz eines guten Pizzahebers ist, haben wir in unserem Livetest erlebt. Eine Anfangs schön geformte Pizza, wurde ohne Pizzaschaufel aufgelegt – und rutschte unförmig zusammen. Keine optische Meisterleistung, die durch einen vernünftigen Pizzaschieber hätte verhindert werden können.

Welche Pizzaschaufel ist die richtige?

Gundsätzlich hat jede Pizzaschaufel die gleiche Grundform. Einen Stiel, bzw. Griff und eine breite Schaufel, mit der die Pizzen gehoben werden können. Die Stiellänge entscheidet im wesentlichen über den Einsatz und die Mögichkeiten. Hier unsere Empfehlungen für die unterschiedlichen Pizzaofentypen:


Pizzaheber (kurzer Stiel)

Pizzabackofen
Pizzamaker
Pizzagrill 

Pizzaschaufel (langer Stiel)

Gartenofen
Steinofen
Gastronomieofen

In den allermeisten Fällen besteht der Griff unabhängig von seiner Länge aus Holz. Da die Schaufel sehr warm werden kann, bietet ein Holzgriff hier einen entscheidenden Vorteil, da er die Wärme nur schlecht weiterleitet. Wäre der Griff zum Beispiel aus Aluminium gefertigt, könnte er schnell zu heiß werden, wenn er ständig mit der Hitze des Ofens Kontakt hat.

Die verschiedenen Arten

 

Pizzaschaufel aus Holz

 

Jede Schaufel hat seine vor und Nachteile. Dabei sollten Sie für sich persönlich überlegen, was wichtig ist.

Optisch ist es vielen Menschen wichtig, ob sie eher eine rustikale oder moderne Ausführung haben, denn eine Pizzaschaufel kann ohne weiteres auch als dekoratives Element in der Küche eingesetzt werden.

Holzschaufel

Die natürlichste Art der Pizzaschaufel besteht aus Holz. Hierbei gibt es wieder verschiedene Ausführungen, aber grundsätzlich ist die ursprüngliche Art eine Pizzaschaufel zu bauen schon vor Jahrhunderten aus Holz gewesen. Im weitesten Sinne ist die Schaufel ja nichts anderes als eine Brotschaufel und die war sicher schon vor Jahrtausenden im Einsatz. Je nach Ausführung und Qualität kann die Holzschaufel jedoch deutlich schwerer sein, als andere Ausführungen.

Holzschaufel

Die natürlichste Art der Pizzaschaufel besteht aus Holz. Hierbei gibt es wieder verschiedene Ausführungen, aber grundsätzlich ist die ursprüngliche Art eine Pizzaschaufel zu bauen schon vor Jahrhunderten aus Holz gewesen. Im weitesten Sinne ist die Schaufel ja nichts anderes als eine Brotschaufel und die war sicher schon vor Jahrtausenden im Einsatz. Je nach Ausführung und Qualität kann die Holzschaufel jedoch deutlich schwerer sein, als andere Ausführungen. Gerade die rustikaleren Ausführungen sind außerdem auch unflexibel und erinnern zuweilen an ein Schneidebrett.

Für Pizzamaker oder Pizzagrills mit einem speziellen Pizzastein, ist eine Holzschaufel am geeignetsten, da sie den Stein nicht zerkratzt!

Aluminiumschaufel

Die gängiste Schaufelform, für den Arbeitsalltag ist die Aluminiumschaufel. Sie ist sehr leicht und flexibel. Das macht sie vor allem in der Gastronomie beliebt. Ein paar Kratzer machen ihr ebenfalls nichts aus, denn das matte Aluminium kann das optisch leicht weg stecken. Allerdings ist diese Ausführung bei weitem nicht so dekorativ, wie andere Ausführungen aus Edelstahl oder Holz.

Edelstahlschaufel

Die etwas schickere Variante der Pizzaschaufel besteht aus Edelstahl. Das Schaufelblatt ist sehr dünn und flexibel. Es besticht durch eine glänzende Optik. Diese ist allerdings auch entsprechend zu pflegen, damit der Glanz erhalten bleibt. Varianten aus gebürstetem Edelstahl sind da deutlich weniger anfällig. Durch die Flexibilität ist sie besonders gut für heimische Gartenöfen geeignet, die nicht immer einen perfekt geraden Boden haben. Hier lässt sich das biegsame Schaufelblatt aus Edelstahl viel leichter unter die Pizza schieben, als die Varianten aus Holz oder Aluminium.

Kommentieren

*